Startseite > Deutsche Grammatik > Der zeitgenössische Hund

Der zeitgenössische Hund

Der Hund fühlt sich nicht wohl in seiner Unangezogenheit © Fritz-Jochen Kopka

Der Hund fühlt sich nicht wohl in seiner Unangezogenheit
© Fritz-Jochen Kopka

Früher fiel ein bekleideter Hund auf. Heute ziehen sich die Hunde im Winter alle was an. Zu meiner Zeit wurde dem Tier in Einzelfällen ein Deckchen über den Rücken gelegt und mit Riemen befestigt. Ob die Hunde sich damit wohl fühlten, ob sie nicht gar von ihren Artgenossen ausgelacht wurden, ist schwer verifizierbar. Im Netz wirst du heute sofort fündig, wenn du Hundebekleidung eingibst. Du findest Hundemäntel für 5,99 plus 1,99 € Versand, Kapuzenshirts, Outdoorjacken (heißt das, dass es für Hunde auch behagliche Hausjacken gibt?), modische Hundepullover, Sicherheits- und Schwimmwesten, rutschfeste Hundeschuhe, Hundeanzüge, Hundeparkas sowie Wintermäntel im Hochpreissegment für 84,99 €.

Und neuerdings leuchten die Hunde im Dunklen auch. Wenn man das noch nicht weiß, wundert man sich. Was schleichen denn da für magische Lichter am Erdboden entlang. Das ist ja wie im Gruselfilm. Es sind aber die Hunde, die zu ihrer eigenen Sicherheit sichtbar bleiben sollen. Das elastische, reflektierende Warnband mit Steckverschluss, heißt es, eignet sich für Hund und Mensch. Es ist mit einem Steckverschluss zu schließen und sorgt bei jedem Wetter für gute Sichtbarkeit. Das könnte auch von Loriot formuliert sein. Bitte schön: Der schicke Pulli im Norwegerstil hält an kalten Wintertagen kuschelig warm und passt sich dabei perfekt dem Hundekörper an. Passend mit Rollkragen und mit dem dehnbaren Strickgewebe ist er für Hunde jeden Alters und jeder Rasse geeignet. Der einmal angezogene Hund möchte auch in den warmen Jahreszeiten seine Kleidung nicht mehr missen. Dafür werden Regenjacken und -mäntel, Kühlwesten und Sonnenbrillen angeboten. Für die Faschingszeit sind Verkleidungen im Programm der Hersteller, zum Beispiel Löwenmähnenperücken.

Ich muss sagen, ohne all das lebten wir einst wahrlich in archaischen Zeiten. Das ist die eine Seite. Andererseits fragt man sich, ob wir nicht mit all diesen Dingen in die Evolution eingreifen und zur Verweichlichung der Hunde, letztlich zu ihrem Untergang (siehe Saurier) beitragen. Ich weiß es wirklich nicht.

  1. Februar 16, 2017 um 4:24 pm

    Ein Hundemäntelchen kommt mir nicht ins Haus und nicht an den Hund, aber ein Warnhalsband für die Nacht, wer mag schon überfahrene Hunde.

  2. Februar 18, 2017 um 12:37 pm

    Nee, mag keiner. Außer vielleicht Donald Trump. Aber solche Leute sind zu Tieren ja meistens netter als zu Menschen.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: