Startseite > Aus der Kindheit > Der Stubenhocker

Der Stubenhocker

Das Fenster des Stubenhockers war oben links

Das Fenster des Stubenhockers war oben links

Helle Sonnentage erinnern mich manchmal an meine Kindheit und die Doppelexistenz als Stubenhocker und Muttersöhnchen einerseits und als Straßenjunge andererseits. Wenn die Sonne schien, war das auch der Befehl rauszugehen, die Wohnung zu verlassen, die Bücher, das Spielzeug, den Platz am Fenster, die vertraute Ecke. Aber wenn ich’s über mich gebracht hatte oder auch rausgeschickt worden war (was bist du denn für ein Junge!), konnte ich auch Fußballer, Schwimmer, Machorkaraucher sein, Streiche spielen, über den Rummel stromern, auf Bäumen klettern, über Zäune steigen. Mit klopfendem Herzen. Eine Zwischenexistenz war das Kino, etwas zwischen zu Hause und draußen.

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: