Startseite > Brachwitz weekly > Der Narr da oben

Der Narr da oben

Es ist noch nicht mal sicher, dass er wirklich lacht  © Christian Brachwitz

Es ist noch nicht mal sicher, dass er wirklich lacht
© Christian Brachwitz

Bei diesem Bild denke ich an The Fool on the Hill, den Beatles-Song über den Narren auf dem Hügel, der eigentlich ein Weiser ist. Weltabgewandter kann man nicht leben als allein auf dem Hügel oder eben allein in einem Haus im Halle des Jahres 1979, das über und über mit Staub und Dreck bedeckt ist und demnächst von der Natur einverleibt wird, so sieht es aus. Der indische Seher, der Paul McCartney zu diesem Song inspirierte, wurde ein Narr genannt, weil er so viel kicherte und lachte. Man nahm ihn nicht ernst. Am vielen Lachen erkennt man den Narren, sagt man bei uns. Das kann ein fataler Irrtum sein. Der Satz sagt mehr über den aus, der ihn benutzt, als über den, auf den er gemünzt ist, denn das – scheinbar grundlose – Grinsen und Gelächter des anderen kann uns total auf die Nerven gehen, und doch sieht der Mann oben im verfallenden Haus die Sonne untergehen und die Augen in seinem Kopf sehen, wie die Erde sich dreht. Und wer seine Stimme nicht hört, könnte eine Chance verpassen, das Glück zu finden.

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: