Startseite > Deutsche Grammatik > Der Schlaf des Gerechten (3)

Der Schlaf des Gerechten (3)

Sie aber lag und schlief wie eine Braut, dichtete Benn. Das ist aber jetzt ein Mann, trotzdem muss ich an diese Zeile denken

Sie aber lag und schlief wie eine Braut, dichtete Benn. Das ist aber jetzt ein Mann, trotzdem muss ich an diese Zeile denken

Auf dem S-Bahnhof Hackescher Markt fotografiere ich einen Schlafenden. Junger, blonder Mann. Warum schläft der noch, wundert sich ein vorübergehender braver Bürger, um diese Zeit! Es ist zwölf. Der funktionierende Deutsche kann sich nicht vorstellen, dass ein junger kräftiger Mann an einem Werktag noch um zwölf schläft. Dass der Junge das in aller Öffentlichkeit auf einer Bank eines S-Bahnhofs in Berlin Mitte tut, findet er weniger verwunderlich. Ansonsten ist jeder mit seinen Geschäften beschäftigt. Es ist noch mitten im Sommer. Der Junge trägt ein bedrucktes T-Shirt und eine kurze schwarzweiß gestreifte Hose und Turnschuhe. Die Beine sind braungebrannt, die Oberschenkel hingegen weiß. Er könnte einer der vielen Fischköppe sein, die sich, obwohl sie am Wasser wohnen, nie ganz ausziehen, sich nie in die Sonne legen; sie benutzen die Ostsee nicht, höchstens zum Fischen. Er ist keiner, der auf der Straße lebt. Kein Obdachloser. Er ist nach Berlin gekommen, um ein Mädchen zu besuchen, aber die Tür war zu. Dann ist er in die nächste Kneipe gegangen, dann war die Tür immer noch zu, dann ist er wieder in die Kneipe gegangen und dann hat er ordentlich einen auf die Lampe gegossen. Und jetzt ist es zwölf, und er schläft den Schlaf des Gerechten. Wer schläft, sündigt nicht, und bevor er schlief, ist er nicht dazu gekommen zu sündigen. Da hat er von Berlin was anderes erwartet. Besonders rührend finde ich, wie sanft die rechte Hand die Rückenlehne der Bank umfasst, damit er nicht runterfällt.

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: