Startseite > Brachwitz weekly > Wasser und Beton

Wasser und Beton

Angeln und Lesen, so kann man genesen © Christian Brachwitz

Angeln und Lesen, so kann man genesen
© Christian Brachwitz

London kann sehr kleinteilig sein (wie alle wirklich großen Städte, aber London ist die größte in Europa, die durch die Themse obendrein Zugang zum Meer hat). Die Themse ist über 44 km lang, schiffbar und durch Dämme (vermutlich aus Beton) eingegrenzt. Zuflüsse erreichen den Strom unterirdisch. Auf diese Weise entstehen solche, man kann schon sagen, randständige Orte. Gut für die Leute. Für die Frau, die in Bikini und vorbildlicher Haltung eine Novel liest (England ist schon eine Art Mutterland des Romans, auch wenn der Hund, eine Mischung aus Spitz und Schäferhund oder so, kein Interesse an der Story zeigt, dafür die Zunge raushängen lässt). Schwer vorstellbar, dass in diesem abgestandenen Gewässer neben den schroffen Industrieanlagen Fische leben, aber die Angler wissen sowas immer besser, und wenn sie wieder mal nichts fangen, sind sie nur umso überzeugter, dass dies ein guter Fischgrund ist und dass der halbe Tag am Wasser ihrer seelischen Verfassung gut getan hat, auch wenn sie eine Begleitung hatten, was für Angler eher untypisch ist. Aber versteh einer die Briten.

Kategorien:Brachwitz weekly Schlagwörter: , , ,
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: