2015

Das Fest ist aus, die Freude ist zerschlagen, der Kater kommt, und das neue Jahr obendrein

Das Fest ist aus, die Böller sind verschossen, der Kater kommt, und das neue Jahr obendrein

Dieses Jahresende mussten wir keine Raketen abarbeiten, die sich sonst unter der Rubrik Danaer-Geschenk kurz vor Silvester hier ansammeln. Die feuern wir dann ab, weil wir sie nicht das ganze Jahr im Haus haben möchten, wer weiß, vielleicht gehen sie irgendwann von allein los. Das war also dieses Jahr nicht nötig, wir schauten uns das Spektakel von oben an. Im Fernsehen hatte gerade der Silvestergeiger David Garrett seinen Part gespielt. Eine kaum unterscheidbare Menge hatte sich an der Abschussrampe, der Kreuzung zwischen Haus und Park, versammelt. Kein Gejohle, kein Gesinge, kein Tanz, keine Fröhlichkeit. Es sah vielmehr verdammt nach Arbeit aus. Sie hatten beim Kauf der Raketen ordentlich zugeschlagen und mussten das Zeug loswerden. Jeder musste mit seinen Böllern und seinem Alkoholpegel allein zurechtkommen. Wir bewunderten unser altes Haus, dass es bei den Kanonenschlägen keine Anstalten machte umzufallen. Gewaltige Rauchschwaden hüllten die Straße ein, zogen davon, um neuen Nebeln Raum zu geben. Smartphones wurden erhoben, um die aufsteigenden und fallenden Leuchtkugeln festzuhalten. Der Neureiche ging in die Mitte der Kreuzung, schob mit dem rechten Fuß den abgeschossenen Quader beiseite, brachte den neuen in Stellung, zündete die Lunte und machte sich aus dem Staub, einige Dutzend Male, immer dieselbe Prozedur. Es ist so, dass die Knallkörper auch bei ihren Fans noch großen Respekt genießen. Das Rentnerehepaar trat vor das Haus. Noch im letzten Jahr haben sie ihre fünf bis zehn Alibiraketen abgeschossen, aber nun, in ihren Achtzigern, wären die Mühe und die Gefahr zu groß gewesen, sie hielten sich abseits. Der Neureiche ging als ihr Vermieter mit einem Sektglas auf sie zu, umarmte sie mit einem steifen Arm und machte sich wieder aus dem Staub, wie er sich vor dem angezündeten Knallkörper aus dem Staub gemacht hatte. Alsbald begann der lange Lulatsch mit dem Hündchen, das allerdings nicht mitfeiern durfte, die Reste der Raketen aufzusammeln und auf einen Haufen zu werfen. Das machte uns Hoffnung, dass es bald vorbei sein würde mit der Knallerei, und so war es auch.

2015 – das klingt nicht schlecht. Allen Freunden und Usern wünschen wir, dass das neue Jahr besser (oder noch besser) wird als 2014.

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: