Startseite > Brachwitz weekly > Unser Leben mit Freud

Unser Leben mit Freud

Auf dem Weg zum Therapeuten © Christian Brachwitz

Auf dem Weg zum Therapeuten
© Christian Brachwitz

Der Schauspieler spielt einen Verrückten, und der Fotograf spielt auch verrückt. Es war einmal am Münchner Residenztheater. Die Künstler versuchten, unser Leben mit Freud zu thematisieren. Oder so. Das Bewusste, das Unbewusste und das Unterbewusste. Das Ich und das Über-Ich. Oder auch nicht. Korrekter Anzug, korrektes Haar, das sich plötzlich sträubt, noch nicht mal zu Berge, sondern zur Seite steht. Der Blick geht gleichzeitig gen Himmel und nach innen. Kann sein, er hat eine Eingebung. Die Welt kippt zur Seite und verblasst. Der Fotograf versucht, einen Mann zu zeigen, der zum Therapeuten muss. Es geht nicht anders. Und wenn er sich richtig erinnert, der Fotograf, hat es die Inszenierung nicht bis zur Premiere geschafft. Ist also abgesetzt werden. Schon verrückt. Und sowas von normal. Es ist alles nicht so weit voneinander entfernt.

Kategorien:Brachwitz weekly Schlagwörter: , , ,
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: