Startseite > Schriftverkehr > Wiener Tage

Wiener Tage

Ich weiß nicht, wie dieser blonde Kopf auf mein Bild kam. Plötzlich war er da © Fotos und Text: Andrea Doberenz

Ich weiß nicht, wie dieser blonde Kopf auf mein Bild kam. Plötzlich war er da
© Fotos und Text: Andrea Doberenz

So sieht Weihnachtsschmuck in der Mitte Wiens aus, hier in der Rotenturmstraße. Gleich hinterm Stephansplatz. Und am Graben leuchten die Lüster.

wien_bettSchlafen in Wien. Hotel Kaiserhof. Behütet vom Kaiser und der Sissy. Die junge Sissy aß am Morgen gern eine Scheibe Rind und trank dazu ein Glas Rotwein. Zum üppigen Frühstück im Kaiserhof wird dem Gast erzählt, dass Sissy in ihren späteren Jahren auf ihre Linie sah, eine Schale Tee, etwas Obst und Gebäck genügten ihr. Was der Kaiser davon hielt, ist nicht überliefert. Der Gast zieht es vor, der Kaiserin in diesem Punkt nicht zu folgen.

wien_schraubeSelten sieht der Mensch so viele Denkmäler von Technikern und Erfindern wie hier. Josef Madersperger ist, wie jeder weiß, der Erfinder der Nähmaschine und nicht primär Herr Singer. In seiner Nähe steht Josef Ressel, der Erfinder der Schiffsschraube, der dem Park den Namen gab. Hinter dem Denkmal die Technische Universität. Die Latte für die Studenten liegt hoch. Macht ihnen aber nichts aus.

wien_palmenhausSchloss Schönbrunn, Sommerresidenz der Habsburger, auch Österreichs Versailles genannt. Das Palmenhaus. Die Gewächse sind den Wiener Gärtnern gefügig. Die Touristen zieht es im November eher auf die Christkindlmärkte als nach Schönbrunn. Die Krähen bleiben da unter sich.

wien_tögelHerrn Tögels Saftladen kurz vorm 1. Bezirk. 1. Wiener Mostfachgeschäft ist eine geniale Umschreibung. Herr Tögel verkauft die schönsten Obstler, die sich der Genießer nur vorstellen kann. Auch Botschafter kaufen bei ihm. Herr Tögel persönlich bevorzugt allerdings wirklich den Most. Der Laden ist überwältigend in der Fülle des Wohlgenusses. Die Verkostung kann schon am Mittag beginnen, gnädige Frau: Marillenbrand, Schwarzbrot Edelbrand, Heubrand und besonders überwältigend der Brand aus den Zapfen der Zirbe, einer Kiefernart aus der Steiermark.

wien_gröstlWiener Spezialitäten auf dem Weihnachtsmarkt. Sättigung schlägt die Romantik. Die Reisende bevorzugt allerdings eine Melange im Café Korb oder im Prückel mit Sachertorte, Topfenstrudel oder ohne. Am Abend geht’s ins Burgtheater. Sie spielen die Courage, die man aus Berlin ganz anders kennt.

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: