Startseite > Deutsche Grammatik > Ernüchterung Teil zwei

Ernüchterung Teil zwei

Berlin-Karlshorst. Gestern noch Kinderfest, heute Wahltag. Viele Zugezogene

Berlin-Karlshorst. Gestern noch Kinderfest, heute Wahltag. Viele Zugezogene

Wir wählen in der Mittagszeit, da ist es nicht so voll. Ehepaare in mittleren Jahren. Zuzug aus dem Westen, wo sie nicht so günstig Wohnungen kaufen oder mieten könnten wie hier in Karlshorst. Fremdeln tun sie allemal. Auf dem Tisch der Wahlhelfer liegen Kekse. Man könnte zugreifen. Das ist der nachhaltigste Eindruck. Rührend irgendwie. Ein bisschen helfen auch wir mit, dass die FDP scheitert. Schadenfroh sind wir trotzdem nicht.

Steinbrück hat sich eine Formulierung ausgedacht, mit der er über sein mieses Ergebnis hinwegzukommen sucht. Der Ball liegt nun im Spielfeld von Frau Merkel. Das sagt er mindestens drei Mal. Auch von den Medien wird es dankbar aufgenommen. Wie infantil ist das denn.

Kategorien:Deutsche Grammatik Schlagwörter: ,
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: