Startseite > Old Stuff > Erinnerung an ein Klassentreffen

Erinnerung an ein Klassentreffen

Meine Stadt, mein Schloss …

Meine Stadt, mein Schloss …

Ich komme ins Hinterzimmer der Kneipe, die „Kaminfeuer” heißt, und es scheinen schon alle da zu sein, so dass ich meine Augen und mein Hirn auf diese Gestalten und diese Gesichter einstellen muss, die alt und zugleich jung sind. Sie wollen wissen, ob ich sie erkenne. Ich versage bei Resi, sie ist füllig geworden und hatte damals einen unnatürlich flachen Bauch. Bei einem weißhaarigen Mann muss ich mir zeigen lassen, wo er auf dem Klassenbild steht. Hebbie (Herbert). Er war ein schüchterner Junge völlig ohne Armkraft; er ist wohl Techniker geworden und stolz auf sein mit den Jahren erworbenes Selbstbewusstsein. Maria freut sich, dass ich Mieken sage, denn so wurde sie genannt vor fünfzig Jahren. Karin ist sich sehr ähnlich geblieben, ebenso Nieschen (Hans-Jürgen). Ein begabter und geschickter Junge, den die Schule für’s Leben gezeichnet hat. Weil er aus welchen Gründen auch immer ein blockierter Schüler war. Er bestand die Abschlussprüfung nicht, obwohl er lebenstüchtig war und ist. Normalerweise hätte ich gedacht, dass er sich als Automechaniker selbständig macht. Ist aber nicht passiert, er macht die Fiat-Filiale. Peter, Pussi (Burkhard) und Gunter sind nicht gekommen. Sie wollten nicht. Karola hat ihr Interesse am Film verloren, man sieht ihr noch an, dass sie ein umschwärmtes Mädchen war. Als jeder aus seinem Leben nach der Schule bis jetzt erzählt, stellt sich heraus: Die Ehen haben gehalten, die Gesundheiten nicht. Uwe hatte einen Bandscheibenschaden und dann eine vielstündige Operation ohne Narkose, während derer er pfeifen musste, danach war er erst mal gelähmt, er konnte ein halbes Jahr lang kein Wasser lassen. Er musste alles neu lernen, aber nun hat er eine EU-Rente und freut sich an den Enkeln. Kathrin hatte innerhalb eines halben Jahres fünf oder sechs Gehörstürze. Karl-Heinz’ Krankheiten habe ich vergessen, aber er ist auch aus dem Gefecht heraus, tief gebräunt und beobachtet, was sich am Puff in der Nachbarschaft tut. Mieken bekam plötzlich epileptische Anfälle und Christian musste wegen eines Herzinfarkts seinen Bauernhof aufgeben. Karola hat in regelmäßigen Abständen Jahren Autounfälle.

Meine kleine Stadt, denke ich, und doch gibt es eine Verbindung zur Europäischen Union; sie sind alle stolz auf ihre EU-Renten. Bis ich zurecht gewiesen werde. Bist du blöd? EU heißt Erwerbsunfähigkeitsrente. Ach du lieber Himmel. Ja, ich bin wirklich blöd.

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: