Startseite > Fußballfieber > The Day after

The Day after

Am Tag danach ist die Einzelkritik angesagt, am Tag nach den Fußballländerspielen beurteilen zum Beispiel SZ online und Spiegel online die Leistungen der Spieler. Danke für nichts, sagte der Kommentator der ARD, als das Spiel (Niederlande gegen Deutschland – ein Klassiker mit vielen Emotionen) vorüber war. Was könnte man nach diesem Langweiler für Urteile über die Spieler abgeben, was wäre zu loben? Sie liefen aufrecht auf zwei Beinen. So in der Art. Manuel Neuer hat sich nicht einschläfern lassen und war blitzschnell in der Ecke bei einem Schuss von Janmaat.  Die Innenverteidiger legte Zeugnisse einer gewissen Pomadigkeit ab. Das defensive Mittelfeld wagte sich wegen Beschäftigungslosigkeit gelegentlich nach vorn. Marco Reus hatte diese oder jene Torchance.

Die SZ versucht in ihrer Einzelkritik immer recht witzig zu sein. Aber sei mal witzig über das Nichts! Neuer meckert über die Gegentore bei den Länderspielen, musste er diesmal nicht. Mertesacker wagte sich manchmal bis zur Mittellinie vor. Lahm kann’s rechts wie links, das Verteidigen, begegnet sich dabei manchmal selbst. Hauptsächlich wird der deutsche Zwergensturm thematisiert, Holtby, Reus, Götze. Und Thomas Müller, der als Aufpasser des Zwergensturms fungiert. Für Spiegel online sind Thomas Müllers typische Zick-Zack-Haken erwähnenswert. Danke für nichts. Danke für das Gerede über nichts. Das Spiel endete 0:0. Also: Die deutsche Defensive hatte funktioniert – gegen Nichts. „Wir waren sehr positionstreu, sehr diszipliniert, sehr kompakt”, sagte der Bundestrainer zufrieden. Freute sich darüber, dass wir unsere Ordnung gehalten haben. Und ließ wissen, dass er noch immer hochmotiviert sei.

Der Eindruck verdichtet sich, dass die Ära Löw seit der Halbfinalpleite bei der Europameisterschaft vorbei ist. Das Glück hat Jogi Löw verlassen, so wie es ihn über Jahre begleitet hat. Er wandelt im Nebel. Ohne Glück ist er als Trainer nur Durchschnitt. Menschenführung fünf. Man kann das nicht mehr vom Tisch wischen. Die Legende vom deutschen Fußballingenieur ist nur noch ein Witz.

Kategorien:Fußballfieber Schlagwörter: , ,
  1. November 26, 2012 um 11:51 am

    You are so cool! I don’t think I have read a single thing like that before. So good to find someone with some unique thoughts on this issue. Seriously.. many thanks for starting this up. This web site is one thing that’s needed on the web,
    someone with some originality!

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: