Startseite > Fußballfieber, Presseschau > Der negative Held der deutschen Nation

Der negative Held der deutschen Nation

Marcel Schmelzer, das ist ein anschaulich moderner Name, Marcel Schmelzer ist seit neuestem aber auch der negative Held der Fußballnationalmannschaft. Es existiert in Deutschland nur ein Außenverteidiger, der den Ansprüchen von Bundestrainer Löw genügt, das ist der BILD-Weise Philipp Lahm, der es auch noch auf beiden Seiten kann (also rechts und links) , was so hoch geschätzt wird, dass er zum Kapitän der Nationalmannschaft bestimmt wurde, was dem kleinen Mann auch viel bedeutet. Neuerdings hat Löw sich festgelegt, dass Lahm, der ein Rechtsfuß ist, auch auf der rechten Seite spielt und für links gibt es dann eben Marcel Schmelzer von Borussia Dortmund. Gegen Österreich spielten wir ziemlich schlecht, wir Germans, und es bot sich an, die Schuld für die miese Leistung Marcel Schmelzer in die Töppen zu schieben, der auf seiner linken Seite ein paar Mal ausgespielt wurde, was allerdings auch nicht nur auf sein Konto ging. Vor dem Irland-Spiel nun hat Herr Löw den armen Schmelzer noch einmal kräftig kritisiert, er sei sehr schlecht, genüge den Ansprüchen nicht, aber es gäbe keine Alternative und man müsse ihn nehmen, wenn auch ungern. In solchen Fällen sagt der normale Deutsche schlicht und einfach: Dann leck mich doch am Arsch, aber das kann sich ein Spitzenfußballer nicht leisten, das, was ein normaler Deutscher sich ohne weiteres leisten kann. Vor dem Anpfiff waren die Kameras einhellig auf  Marcel Schmelzer gerichtet, den negativen Helden der deutschen Nation. Dieser machte übertrieben ehrgeizige Luftsprünge, um wenigstens vor Spielbeginn Willen und Dynamik zu demonstrieren, aber das sah verdammt nach Krampf auf. Das Match hatte kaum begonnen, da griffen die Iren wie wild über die linke deutsche Seite an, denn die war ihnen ja ganz offiziell als Schwachpunkt im deutschen Spiel avisiert worden, mit freundlichen Grüßen von Jogi Löw persönlich. Schmelzer verursachte einen Freistoß und eine Ecke. In seinen Bewegungsabläufen erinnerte er doch sehr an Otto Waalkes. Aber dann hatte er sich doch in das Match vertieft, gewann Selbstvertrauen mit sicherem Passspiel, stürmte über seine linke Seite nach vorn und leistete die Vorarbeit zum 1:0.  Damit war er bei sich selbst angelangt, und mir schien, dass Herr Löw irgendwie enttäuscht war. Nach dem 6.1-Sieg erläuterte der Trainer, dass seine Äußerungen über Schmelzer missverstanden worden seien. „Wir haben Vertrauen in ihn. Wir werden weiterhin das Vertrauen ihm geben.” Löw-Sound. Was soll man denn da missverstanden haben? Ich weiß nicht, charakterlich ist hier ein Defizit, wenn nicht ein Vakuum auszumachen.

Und die Trittbrettfahrer sind da. Die Berliner Zeitung, die gern jemandem ungestraft ans Bein pinkelt (man hält das da für investigativen Journalismus, glaube ich), überschreibt ihren Bericht vom Spiel „Trotz Schmelzer”, „eine frühe Auswechslung unterblieb”, heißt es bedauernd, die 1. Minute ist gemeint, und der Assist Schmelzers zum ersten Tor erhält ein ironisches Ausrufezeichen.

Schmelzer, ohne Vorurteile betrachtet ein ziemlich guter Typ, der nur eben den Nachteil hat, auf seiner Position der Beste in Deutschland zu sein, scheint in den Tagen nach dem Österreich-Spiel gar nicht gewusst zu haben, wie ihm geschieht. Vornehm, wie er auch sein kann, sagte er nun nach dem Irland-Match, dass er zur Kritik des Trainers nichts sagen möchte. Er wolle sich lieber zum Spiel äußern. Wieder mal so ein Fall, wo der Schüler weiser ist als der Lehrer. Aber das will in dieser Konstellation nicht viel bedeuten.

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: