Startseite > Deutsche Grammatik > Brüder und Schwestern

Brüder und Schwestern

© Fritz-Jochen Kopka

An den Ufern der Einheit im Gegenlicht

Wir wollen sein ein einig Volk von Brüdern – ja, natürlich, stimmt schon. Aber wir würden das nicht denken und Schiller hätte es nicht dichten müssen, wenn es nicht normalerweise anders wäre. Wir bestehen aus Gruppen und Grüppchen, aus Schichten und Klassen, aus Mentalitäten und Stämmen, die einiges gegeneinander vorzubringen haben, und nicht zuletzt bestehen wir aus Westlern und Ostlern oder Ostlern und Westlern, die sich schon näher gekommen sind und sich gegenseitig beobachten. Wenn es gut läuft.

Was kommt bei diesen Beobachtungen heraus. Wir entdecken den Westrentner, der durch die Straßen von Ostberlin tigert, um die Immobilien ausfindig zu machen, von denen er stark annimmt, dass sie einmal seinen Vorfahren gehört haben müssen und damit letztlich ihm. Man kann diese Gestalt auch Schreckgespenst Westrentner nennen, denn er läutet nicht ungern an der Tür und sagt: Wir möchten uns mal unser Haus anschauen. Über zwanzig Jahre nach der Einheit ist diese Gestalt im Verblassen begriffen. Der Westrentner ist melancholisch geworden. Teilweise haben ihn die Behörden enttäuscht, teilweise auch seine Vorfahren, die einfach nicht das besessen haben, was sie eigentlich hätten besitzen können.

Neben dem Westrentner haben wir hier den jungen Westmüßiggänger erkannt. Er lebt von dem Geld, das seine Eltern ihm monatlich überweisen und sieht sich selbst noch in der Ausbildung zu Höherem, wenn nicht Höchstem, was ihn dazu berechtigt, an unzähligen Orten im Osten Tipps und Hinweise zu erteilen, damit die Menschen dort ihren Standard erhöhen können. Vor allem müssen die Ostler arbeiten lernen. Sie müssen auch an ihren Umgangsformen feilen, häufig fehlt es ihnen an Ehrerbietigkeit dem Westmüßiggänger gegenüber.

Wir kennen nun auch die gebärunwillige Westakademikerin, die ist sogar statistisch fixiert. Ich mache mir doch durch ein Kind nicht meine Karriere kaputt!  Haben Sie schon mal durchgerechnet, was so ein Kind kostet?

Ja. Und Sie? Haben Sie schon mal durchgerechnet, was solche Haltungen kosten? Richtig. Das kann man nicht durchrechnen. Aber sie kosten.

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: